1000 Antworten

1000 Antworten - 28.05.2009: Wäre ein verstärkter Optimismus bei der Krisenbewältigung nicht hilfreich?

Dr. Friedrich Heinemann antwortet auf die Hörerfrage | ch bin im Jahr auf einem halben Dutzend Hauptversammlungen, und da hört man unisono immer dasselbe: "Wir haben hervorragende Produkte in der Pipeline. Und wir werden auch gestärkt aus der Krise hervorgehen, bloß muss bei den Kunden erst mal diese Schockstarre weg sein, denn der beste Lieferant kann doch keine Geschäfte machen, wenn der Kunde mit der Auftragsvergabe zögert." Ich würde einfach mal dafür plädieren - gleichzeitig ist dies auch meine Frage und ein Plädoyer - dass man doch mal auf Optimismus machen sollte, dass man diese Phase doch durchsteht und dann als leistungsfähige deutsche Wirtschaft im Vergleich zur ausländischen Konkurrenz gestärkt daraus hervorgeht. Ja, das ist so ein wichtiger Appell, und der ist natürlich irgendwo zwiespältig, gerade, wenn er auch an Experten gerichtet wird. Denn Experten müssen ja aufpassen. Sie haben Recht, sie dürfen einerseits nicht zu viel Pessimismus verbreiten, weil der sich selber erfüllt. [...]

3 Min. | 2.6.2009