1000 Antworten

Gibt es Vorgaben bei der Bodenversiegelung?

1000 Antworten - Frag den Paal - SWR2 Impuls vom 6.8.2014 | Die Versiegelung nimmt noch immer zu, obwohl uns das nicht gefällt. Als Naturschutzverwaltung - Untere oder Höhere Naturschutzbehörde - haben wir die Möglichkeit, bei Eingriffen Vorgaben zu machen. Wenn jemand einen Bau durchführt, können wir z.B. in eine Nebenbestimmung aufnehmen, dass dafür an anderer Stelle entsiegelt wird. Oder es wird geprüft, ob z.B. Rasengittersteine eine Alternative zur Komplettversiegelung sind. Man kann natürlich auch Vorgaben über Bepflanzungen machen. In dem Fall ist die Empfehlung von der Naturschutzverwaltung immer, autochthone Gehölze zu verwenden, sofern es sich um Außenbereiche handelt. Was sind autochthone Gehölze? Das sind einheimische Gehölze, die an den Standort angepasst sind. Die Städte haben hier aber durchaus noch Freiräume. Es gibt Verwaltungen, die sich bemühen, wieder Eichen zu pflanzen oder durch andere Maßnahmen die einheimische Natur in die Stadt zu holen. Eine Art Quote, die man bei Neubauten berücksichtigen müsste, gibt es aber nicht? Nein, das ist mir zumindest nicht bekannt.

3 Min. | 11.8.2014