Archivradio - Geschichte in Originaltönen

Ein Soldat nimmt Abschied von seiner Familie

Der Soldat heißt Alfons Baffre, er kommt aus Wien. Er muss gleich in der ersten Kriegswoche in den Landsturm einrücken und hinterlässt seinen Angehörigen einen Abschiedsgruß auf einer Wachswalze. Diese ist stark beschädigt, die Aufnahme daher schwer verständlich. Er richtet sich an seine "lieben Kinder" und sein "liebes Weiberl". Er bittet seine Frau, auf Gott zu vertrauen und auf ihre Gesundheit zu achten. Alles andere "wird dann recht werden". (3.8.1914)

Ein Soldat der k.u.k. Armee mit seinen fünf Töchtern im Freien, um 1915
1 Min. | 5.4.2019