Archivradio - Geschichte in Originaltönen

Konrad Adenauer unterschreibt den "Marshallplan"

15.12.1949 | Nach dem Zweiten Weltkrieg schlägt US-Außenminister George Marshall ein 12 Milliarden Doller schweres Aufbauprogramm für Westeuropa vor. Neben humanitären Erwägungen ging es dabei auch um eigene Interessen. Die USA hofften, den Einfluss der Sowjetunion zurückzudrängen und den eigenen Handel zu beleben. Bundeskanzler Konrad Adenauer unterzeichnet den Marshallplan (offiziell European Recovery Program (ERP) genannt) - zusammen mit dem Hohen Kommissar der Vereinigten Staaten in der Bundesrepublik John Jay McCloy. Reporter Hans Jesse berichtet von der Zeremonie im Bonner Kanzleramt.

Der Direktor der Abteilung für Wirtschaftsangelegenheiten bei HICOG, R. M. Hanes, Hochkommissar John McCloy und Bundeskanzler Konrad Adenauer (v.l.n.r.) Am 15. Dezember 1949 unterzeichneten McCloy und Adanauer das zweiseitige Abkommen über die amerikani
13 Min. | 15.12.2019