Archivradio - Geschichte in Originaltönen

Nach Fukushima: Merkel läutet Atomausstieg ein

14.3.2011 | Die Atomkatastrophe von Fukushima führt zu einem Kurswechsel. Ursprünglich hat die schwarz-gelbe Koalition unter Angela Merkel den von der rot-grünen Vorgängerregierung beschlossenen Atomausstieg rückgängig gemacht und im Herbst 2010 die Laufzeitverlängerung für die bestehenden Atomkraftwerke beschlossen. Doch drei Tage nach dem Reaktorunglück verkünden Kanzlerin Merkel (CDU) und Vizekanzler Westerwelle (FDP) am 14. März 2011 ein dreimonatiges Moratorium. Es ist der Anfang vom endgültigen Atomausstieg.

Bundesausenminister Guido Westerwelle (FDP) und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) während einer Pressekonferenz am 14.3.2011 zur Lage in Japan nach der Atomkatastrophe in Fukushima und zur Laufzeitverlängerung Deutscher Atomkraftwerke
13 Min. | 9.3.2020