Aus Religion und Gesellschaft

Corona-Wunden - Von Menschen, die sich um die Seele sorgen

Mehr als 30.000 Deutsche sind 2020 an oder mit COVID-19 gestorben. Aber auch jene tragen Verletzungen davon, die sich nicht anstecken, aber etwa unter Depressionen leiden. Meist jenseits der Schlagzeilen kümmern sich Seelsorger um diese Menschen. Eine Langzeitbeobachtung. Von Burkhard Schäfers www.deutschlandfunk.de, Aus Religion und Gesellschaft Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei https://podcast-mp3.dradio.de/podcast/2020/12/30/corona_wunden_von_menschen_die_sich_um_die_seele_sorgen_dlf_20201230_2010_afc3da96.mp3

Symbolfoto zum Thema Einsamkeit und Isolation: Eine Frau sitzt nachts allein auf der Couch und haelt sich die Haende vor das Gesicht, 25.03.2020. Um die Ausbreitung des Coronavirus, COVID-19, SARS-CoV-2, zu verlangsamen, wurden in Deutschland Ausgangssper
19 Min. | 30.12.2020