Der Benecke

Zwillinge im All

Astronauten müssen ein intensives Training durchstehen, um ins All zu dürfen. Das liegt daran, dass der Weltraum den Körper belastet. In der Schwerelosigkeit schwinden unter anderem Muskeln und Knochen, während das Herz-Kreislaufsystem durcheinander gebracht wird. Wie sehr zeigt nun eine neue ungewöhnliche Studie von Wissenschaftlern der Weill Cornell Medicine in New York. Untersucht wurden die NASA-Astronauten Scott und Mark Kelly. Sie sind eineiige Zwillinge – aber nur einer blieb ein Jahr lang im Weltall. Über die Ergebnisse berichtet Dr. Mark Benecke.

Die beiden NASA-Astronauten Scott und Mark Kelly © imago/ZUMA Press
5 Min. | 20.4.2019