Der Tag

Der Schnee von gestern - wenn der Winter zur Eintagsfliege wird

In diesem Jahr fiel der Winter auf den 27. Februar. Zumindest in weiten Teilen des Landes. Ansonsten war es - wir können es schon nicht mehr hören - zu warm für die Jahreszeit. Welche Jahreszeit eigentlich? Sind die Jahreszeiten in diesen Zeiten nicht gerade dabei, uns abhanden zu kommen? Entwickeln wir uns nicht gerade wie eine jener Regionen der Erde, die nur zwei Zeiten kennen: Trockenzeit und Regenzeit. Es fühlt sich wenigstens so an. Oder hatten wir das früher auch, dass im Februar die Eintagsfliegen in der Sonne tanzen? Was wir fühlen, ist allerdings immer nur Wetter. Und das kann sich schnell mal ändern. Auch durch langfristige Veränderungen des Klimas. Wenn die riesigen Wasserwirbel der Ozeane nämlich immer weiter zu den Polen wandern und sich in deren Folge die großen Luftwirbel über der Erde verschieben, dann könnte hier bald mehr Winter sein, als uns lieb ist. Dass das paradox klingt, wenn es bei uns hier in Mitteleuropa Winter wird, weil wir die Erde aufheizen, das ist dem Wetter egal. Aber vielleicht kommt die "kleine Eiszeit" ja auch nicht. Der Golfstrom bleibt, wo er ist, und der Winter heißt nur noch so. Schnee passt dann nicht mehr zur Lage. Wir können dann schon mal Abschied nehmen von liebgewordenen Gewohnheiten wie Skifahren an Ostern. Und die zugehörigen Ferien können wir auch gleich streichen …

50 Min. | 28.2.2020