Der Tag

Verwählt? Warum ein NPD-Mann Ortsvorsteher wurde

Ein NPD-Mitglied wird zum Ortsvorsteher. Wie konnte das passieren? Das fragen sich heute nicht nur hessische Bürger, sondern auch einige, die im Ortsbeirat der Waldsiedlung in Altenstadt für ihn gestimmt haben. Was war da los? Tatsächlich wird der NPD-Mann Jagsch als ein alteingesessener, kollegialer und ruhiger Bürger beschrieben, dass er Mails verschicken könne, habe für ihn gesprochen. Und tatsächlich war der Vize-Chef der hessischen NPD der Einzige, der sich um den Posten des Ortsvorstehers bewarb. Dass Jagsch schon mehrfach im hessischen Verfassungsschutzbericht auftauchte und für die NPD bei Bundestagswahlen kandidierte, spielt da dann nur eine nachgelagerte Rolle. Denn die Kommunalpolitik hat Nachwuchsprobleme. Da greift die Strategie der Rechtsextremen in Altenstadt wie auch in anderen Regionen: Der nette Nazi von nebenan gewinnt politischen Einfluss über die Kommunalparlamente. Ein NPD-Ortsvorsteher - das Ergebnis eines demokratischen Prozesses oder Gefahr für die Demokratie?

53 Min. | 10.9.2019