Der Tag

Zum auf die Bäume klettern! Anatomie eines Protests

Schon lange protestieren Klimaaktivisten und Umweltschützer im Dannenröder Forst gegen die Abholzung des intakten Waldes zugunsten einer Autobahntrasse. Prominenten Zuwachs haben sie zuletzt durch die Sea-Watch-Kapitänin Carola Rackete bekommen. Proteste und Besetzung des Waldes verliefen zunächst friedlich, dann zunehmend militanter. Die Polizei räumt den Forst für die Rodung. Es ist ein alter Konflikt: Seit Jahrzehnten warten Gemeinden im Vogelsbergkreis auf eine Entlastung vom Verkehrslärm und eine bessere Anbindung der strukturschwachen Region durch die A 49. Die Gegner halten das Projekt für einen Planungsdinosaurier, völlig unangemessen in einer Zeit, in der Energie- und Verkehrswende nicht länger aufgeschoben werden können und in der jeder zusätzliche Autobahn-Kilometer uns meilenweit zurückwirft. Die Energie- und Verkehrswende soll nicht zu einer Kehrtwende werden, schallt es von den Bäumen, und nicht nur da liegen Parallelen zu anderen aktuellen ökologisch motivierten Protesten, zum Beispiel im Hambacher Forst. Mit welchen (neuen) Protestformen haben wir es zu tun? Und werden Natur- und Klimaschützer von der Politik inzwischen anders wahrgenommen? 85 Hektar Wald für 62 Kilometer Autobahn - das scheint bei allem Verständnis für die Dörfer im Vogelsberg ein sehr hoher Preis.

53 Min. | 5.10.2020