eat.READ.sleep. Bücher für dich

Gurkensandwiches mit Ken Follett | Literarisch-kulinarischer Talk

Teesalon-Stimmung und ein Starautor Ken Follet, der von Restaurants und Champagner schwärmt gibt es in der Folge 9 des literarischen Podcasts eat.READ.sleep. Ein luxuriöser Londoner Salon, leichtes Klavierspiel dringt aus dem Nachbarzimmer, der Butler kommt rein und bringt Gurkensandwiches. So beginnt Oscar Wildes bekannteste Komödie "The Importance of being Earnest". Daniel bekommt von Katharina einen Tee zu den Gurkensandwiches - und los geht der Schlagabtausch über Bestseller, Neuerscheinungen und besondere Klassiker. Zu Gast ist Ken Follett, dessen neuer Roman "Kingsbridge" direkt auf Platz eins der Bestsellerliste landete. Die Bücher dieser Folge: Jan Weiler: "Die Ältern" (Piper) Margaret L. Goldsmith: "Patience geht vorüber" (Aviva) Nigel Nicholson: Porträt einer Ehe (nur antiquarisch) Bas Kast: "Das Buch eines Sommer: Werde, der du bist" (Diogenes) Ken Follett: "Kingsbridge: Der Morgen einer neuen Zeit", aus dem Englischen von Dietmar Schmidt und Rainer Schumacher (Luebbe) Hugo Hartung: "Ich denke oft an Piroschka" (nur antiquarisch) Gábor von Vaszary: "Monpti” (nur antiquarisch) Joaquim Maria Machado de Assis: "Das babylonische Wörterbuch" und "Dom Casmurro" (Tipp von Ken Follett) Jojo Moyes: "Wie ein Leuchten in tiefer Nacht" (Tipp von Ken Follett) Das Rezept für Gurkensandwiches geschälte Gurke Salz dünne Scheiben Sandwichbrot (oder Weißbrot) Butter Pfeffer Zubereitung: Die Gurke in möglichst dünne Scheiben schneiden und auf ein Sieb legen. Leicht mit Salz bestreuen und 20 Minuten ruhen lassen. Anschließen die Scheiben auf Küchenpapier legen und mit Papier trockentupfen. Brotscheiben mit Butter bestreichen, Gurkenscheiben überlappend drauflegen, mit Pfeffer bestreuen, zweite Brotscheibe drauflegen. Die Krusten abschneiden und anschließend in hübsche Dreiecke oder Viertel teilen. Sofort mit gutem Tee servieren.

Gurkensandwiches und Oscar Wildes Buch "Bunbury" von "Reclam" beim eat.READ.sleep Folge 9
49 Min. | 2.10.2020