Laboraffe mit einem Implantat auf dem Kopf in einem Käfig: Nichtmenschliche Primaten sind außerordentlich anspruchsvoll, was ihre Lebensumstände angeht. Die hochsozialen Tiere sind darauf angewiesen, Kontakt mit anderen haben.
SWR

Leiden Versuchsaffen mehr als andere Versuchstiere?

1000 Antworten · 12.11.2022 · 2 Min.
Laboraffe mit einem Implantat auf dem Kopf in einem Käfig: Nichtmenschliche Primaten sind außerordentlich anspruchsvoll, was ihre Lebensumstände angeht. Die hochsozialen Tiere sind darauf angewiesen, Kontakt mit anderen haben.
Erscheinungsdatum
12.11.2022
Rubrik
Sender
Podcast

Diese Interpretation liegt nahe, weil erstens uns die Affen nahe sind in ihrer Ausdrucksform. Das heißt, wir vermeinen da bestimmte Formen von Depression erkennen zu können, wenn die isoliert werden. Und sicherlich ist es so, dass nichtmenschliche Primaten außerordentlich anspruchsvoll sind, was ihre Lebensumstände angeht. Das sind hochsoziale Tiere, die darauf angewiesen sind, dass sie Kontakt mit anderen haben. Für die ist zum Beispiel soziale Deprivation, also dass man sie wegsperrt von ihren Artgenossen, wirklich Quälerei. [...]