"Tohu" und "vohu" in hebräischer Schrift: Das Wort "Tohuwabohu" kommt aus dem zweiten Satz der hebräischen Bibel, dem Alten Testament. Der erste Satz lautet: "Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde". - Dann geht es weiter: "va ha‘arez hajita tohu vavohu." - "Und die Erde war wüst und leer."
SWR

Woher kommt "Tohuwabohu"?

1000 Antworten · 21.07.2023 · 2 Min.
"Tohu" und "vohu" in hebräischer Schrift: Das Wort "Tohuwabohu" kommt aus dem zweiten Satz der hebräischen Bibel, dem Alten Testament. Der erste Satz lautet: "Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde". - Dann geht es weiter: "va ha‘arez hajita tohu vavohu." - "Und die Erde war wüst und leer."
Erscheinungsdatum
21.07.2023
Rubrik
Sender
Sendung

Das Wort kommt aus der hebräischen Bibel, also dem "Alten Testament", und zwar aus dem zweiten Satz. Der erste lautet bekanntlich: Am Anfang schuf Gott den Himmel und die Erde. "Bereschit bara Elohim et haSchamaim we‘et ha‘arez", und dann geht es gleich weiter: va ha‘arez hajita tohu vavohu. Und die Erde war wüst und leer. Dieses "wüst und leer" ist somit nichts anderes die Lutherübersetzung des biblischen "Tohuwabohu" ("b" und "v" werden im Hebräischen durch den gleichen Buchstaben dargestellt) "Tohu" bedeutet so viel wie "leer", "vohu" entspricht dem deutschen Begriff öde oder eben wüst. Und das "wa" heißt einfach nur "und". Also eigentlich steht da, strenggenommen nicht: Die Erde war wüst und leer, sondern umgekehrt: leer und wüst. Aber die Freiheit hat sich Luther genommen. Diesen Ursprung des Ausdrucks kennen heute viele nicht mehr - heute ist Tohuwabohu einfach ein Synonym für Chaos - was ja in der Bibel auch gemeint war: Die Welt war völlig unsortiert. Es gab keine Trennung von Land und Wasser, noch nicht einmal von Licht und Finsternis. Das war das Tohuwabohu der Bibel. Sprachlich interessant ist auch, dass der Bibeltext zwei klanglich ähnliche Wörter verwendet, eben "tohu" und "bohu". Das ist ein sprachliches Stilmittel, ein "Homoioteleuton" - das kennen wir im Deutschen auch in Ausdrücken wie: "Klein, aber fein", "richtig und wichtig", "Lug und Trug. Aber diesen Gleichklang von Tohuwavohu ins Deutsche zu übertragen, das hat selbst der sprachverliebte Martin Luther nicht geschafft. Auf "wüst" reimt sich nun mal nichts Passendes. Wenn man es drauf anlegt, könnte man texten: Die Erde war öde und schnöde … aber das trifft nicht wirklich den Zustand des Tohubabohu. Von Gábor Paál | Text und Audio dieses Beitrags stehen unter der Creative-Commons-Lizenz CC BY-NC-ND 4.0.