Blick auf Teilnehmer im Konferenzsaal während der Eröffnung der ersten Internationalen Atomkonferenz über die friedliche Nutzung der Atomenergie im UN-Palast in Genf in der Schweiz am 8. August 1955. Insgesamt nahmen rund 1.200 Delegierte aus 72 Ländern aus Ost und West, darunter viele berühmte Atomwissenschaftler, an der Konferenz teil.
ARD

"Atom für den Frieden" - Genfer Konferenz propagiert friedliche Nutzung der Atomenergie

Archivradio - Geschichte im Original · 06.04.2023 · 12 Min.
Blick auf Teilnehmer im Konferenzsaal während der Eröffnung der ersten Internationalen Atomkonferenz über die friedliche Nutzung der Atomenergie im UN-Palast in Genf in der Schweiz am 8. August 1955. Insgesamt nahmen rund 1.200 Delegierte aus 72 Ländern aus Ost und West, darunter viele berühmte Atomwissenschaftler, an der Konferenz teil.
Erscheinungsdatum
06.04.2023
Rubrik
Sender
Sendung

20.8.1955 | Dort, wo sonst der Genfer Automobilsalon stattfindet, treffen sich Fachleute 1955 zu einer Konferenz unter dem Motto "Atom für den Frieden". Anstoß ist die Atomrede des US-Präsidenten Dwight D. Eisenhower "Atoms for Peace", in der er die Gründung einer internationalen Atomenergie-Organisation angeregt hat. Unter Federführung der Vereinten Nationen findet die Konferenz vom 8. bis zum 20. August 1955 statt. Südwestfunk-Reporter Ernst von Khuon zeigt sich von dem, was er hört, äußerst beeindruckt. Hier sein Abschlussbericht vom letzten Konferenztag. | Kernenergie