Queen Elizabeth hält am 17. Oktober 1956 ihre Rede, bevor sie den Schalter betätigt, der Calder Hall, das erste vollständige Atomkraftwerk der Welt, in der Nähe von Sellafield in Cumberland in Betrieb nimmt.
ARD

Calder Hall - Queen weiht erstes Atomkraftwerk des Westens ein

Archivradio - Geschichte im Original · 06.04.2023 · 14 Min.
Queen Elizabeth hält am 17. Oktober 1956 ihre Rede, bevor sie den Schalter betätigt, der Calder Hall, das erste vollständige Atomkraftwerk der Welt, in der Nähe von Sellafield in Cumberland in Betrieb nimmt.
Erscheinungsdatum
06.04.2023
Rubrik
Sender
Sendung

17.10.1956 | 1956 geht im englischen Lake District das Kernkraftwerk Calder Hall ans Netz. Im Archiv des Südwestfunks ist die Aufnahme mit "Erstes Atomkraftwerk der Welt" beschriftet, doch tatsächlich ging bereits vier Monate zuvor in der Sowjetunion bereits das Kernkraftwerk Obninsk in Betrieb. Bei der Kernenergie gab es also wie auch in der Raumfahrt einen technischen Wettlauf zwischen Ost und West. Vorreiter im Westen ist Großbritannien. Die junge Königin Elizabeth II höchstpersönlich ist dabei, als das Kraftwerk ans Netz geht. Deutschland ist vertreten durch Franz Josef Strauß, der zwar schon Verteidigungsminister ist. Seine Amtszeit als Atomminister sollte eigentlich schon zu Ende sein. Aber das Spektakel in England wollte er sich nicht entgehen lassen, deshalb hat er seine Ministerurkunde als Atomminister noch behalten, obwohl sein Nachfolger bereits im Amt ist. Diese Verwicklungen erklärt er recht vergnügt am Schluss des Beitrags selbst. Reporter ist der Wissenschaftskorrespondent des SWF Ernst von Khuon. | Kernenergie