Eine der ersten Vorstandssitzungen des Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) 1975 mit (v.l.n.r.) Bodo Manstein, Herbert Gruhl, Hubert Weinzierl, Bernhard Grzimek, Helmut Steiniger
ARD

Frühe Zweifel an der Sicherheit der Kernenergie - Bodo Manstein im Interview

Archivradio - Geschichte im Original · 18.12.2021 · 13 Min.
Eine der ersten Vorstandssitzungen des Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) 1975 mit (v.l.n.r.) Bodo Manstein, Herbert Gruhl, Hubert Weinzierl, Bernhard Grzimek, Helmut Steiniger
Erscheinungsdatum
18.12.2021
Rubrik
Sender
Podcast

29.10.1964 | Als die ersten Atomkraftwerke ans Netz gingen, herrschte auch in Deutschland eine Kernkraft-Euphorie; eine Anti-Atomkraft-Bewegung gab es noch nicht. Der Mediziner und Wissenschaftspublizist Bodo Manstein gehört zu denen, die schon früh vor den Risiken warnten. 1975 gehörte er zu den Mitgründern des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland BUND. Eigentlich war Bodo Manstein Frauenarzt, hatte lange vor der Pille Bücher über Empfängnisverhütung geschrieben. Er war auch Pazifist und versuchte in den 1950er-Jahren, Proteste gegen die Atombombenversuche im Pazifik zu organisieren. In der Folge konzentrierte er sich immer mehr auf die Atomenergie und ihre Risiken. Am 29. Oktober 1964 gab er dem Südwestfunk dieses Interview. | Kernenergie