Der Verlagsdirektor des Spiegel, Hans Detlev Becker (rechts am Rednerpult), und Spiegel-Chefredakteur Johannes K. Engel (links daneben), sprechen am 29.10.1962 in Hamburg zu den Angehörigen des Verlages. Im Zuge der Spiegel-Affäre mussten sich Mitarbeiter des Nachrichtenmagazins “"Der Spiegel"”, darunter auch Herausgeber Rudolf Augstein, wegen eines kritischen Artikels gegen eine Anklage vermeintlichen Landesverrats zur Wehr setzen.
ARD

Nach Augstein-Verhaftung: Spiegel-Betriebsversammlung mit Verlagschef Becker

Archivradio - Geschichte im Original · 30.09.2022 · 38 Min.
Der Verlagsdirektor des Spiegel, Hans Detlev Becker (rechts am Rednerpult), und Spiegel-Chefredakteur Johannes K. Engel (links daneben), sprechen am 29.10.1962 in Hamburg zu den Angehörigen des Verlages. Im Zuge der Spiegel-Affäre mussten sich Mitarbeiter des Nachrichtenmagazins “"Der Spiegel"”, darunter auch Herausgeber Rudolf Augstein, wegen eines kritischen Artikels gegen eine Anklage vermeintlichen Landesverrats zur Wehr setzen.
Erscheinungsdatum
30.09.2022
Rubrik
Sender
Sendung

29.10.1962 | Zwei Tage nach der Durchsuchung der "Spiegel"-Redaktionsräume stellte sich "Spiegel"-Chef Rudolf Augstein am 28. Oktober 1962 der Polizei und wurde verhaftet. Am 29. Oktober lädt Verlagschef Hans Detlev Becker die Belegschaft zu einer Betriebsversammlung. Er gibt sich gut gelaunt und selbstsicher, macht sich über die Regierung lustig und erklärt, dass ein "Spiegel" ohne Augstein sicherlich ein anderer Spiegel wäre. Zugleich zeigte er sich zuversichtlich, dass sich die Beschuldigungen in Luft auflösen würden. | Spiegel-Affäre