Thomas Drach (M), mutmaßlicher Drahtzieher der spektakulären Entführung von Jan Philipp Reemtsma, sitzt am 13.12.2000 zwischen seinen Anwälten Rüdiger Spormann (l) und Helfried Roubicek (r) auf der Anklagebank im Hamburger Landgericht. Der 40-Jährige war nach Erkenntnissen der Staatsanwaltschaft Kopf der Bande, die im März 1996 den Multimillionär Reemtsma entführt und 30 Millionen Mark Lösegeld erpresst hatte.
ARD

Prozessbeginn gegen Reemtsma-Entführer Thomas Drach

Archivradio - Geschichte im Original · 12.12.2022 · 4 Min.
Thomas Drach (M), mutmaßlicher Drahtzieher der spektakulären Entführung von Jan Philipp Reemtsma, sitzt am 13.12.2000 zwischen seinen Anwälten Rüdiger Spormann (l) und Helfried Roubicek (r) auf der Anklagebank im Hamburger Landgericht. Der 40-Jährige war nach Erkenntnissen der Staatsanwaltschaft Kopf der Bande, die im März 1996 den Multimillionär Reemtsma entführt und 30 Millionen Mark Lösegeld erpresst hatte.
Erscheinungsdatum
12.12.2022
Rubrik
Sender
Sendung

13.12.2000 | Am 25. März 1996 entführen Thomas Drach und seine Komplizen den Millionär und Tabak-Erben Jan Philipp Reemtsma. Es ist eine der spektakulärsten Entführungen der deutschen Nachkriegsgeschichte. 33 Tage ist Reemtsma die Geisel von Thomas Drach, dann kommt er gegen 30 Millionen DM Lösegeld frei. Thomas Drach flieht nach Südamerika. 1998 wird er in Argentinien verhaftet und zwei Jahre später nach Deutschland ausgeliefert. Am 13. Dezember 2000 beginnt in Hamburg vor dem Landgericht der Prozess gegen ihn. Nach 15 Verhandlungstagen wird Thomas Drach zu 14 Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt.