Theodor Heuss als Vorsitzender der Westzonen-FDP bei einer Ansprache auf einer Wahlversammlung in Berlin 1948
ARD

Theodor Heuss: Neuordnung der Bundesländer jetzt möglich

Archivradio - Geschichte im Original · 20.04.2022 · 4 Min.
Theodor Heuss als Vorsitzender der Westzonen-FDP bei einer Ansprache auf einer Wahlversammlung in Berlin 1948
Erscheinungsdatum
20.04.2022
Rubrik
Sender
Sendung

14.9.1948 | Nach dem Zweiten Weltkrieg gab es in der frühen Bundesrepublik auf dem Gebiet des heutigen Baden-Württemberg drei Länder. Diese orientierten sich an den beiden Besatzungszonen: Die US-amerikanische Besatzungszone wurde zu Württemberg-Baden und umfasste das nördliche Württemberg und das nördliche Baden. Die französische Besatzungszone bestand aus zwei Ländern: Baden, das zu der Zeit aus Mittel- und Südbaden bestand, und aus Württemberg-Hohenzollern. Dies konnte nur ein Provisorium sein. 1948 trafen die Besatzungsmächte in London einen weitreichenden Beschluss: Sie gaben den Ländern die Möglichkeit, selbst Vorschläge für eine mögliche Neuordnung zu machen. Am 14. September 1948 erläutert Theodor Heuss die "Londoner Empfehlungen". Heuss war damals Landtagsabgeordneter in Württemberg-Baden und Vorsitzender der liberalen Parteien in der US-amerikanischen Besatzungszone. Im September 1949 wurde er Bundespräsident.