An der Baustelle des Bahntunnels Rastatt fanden am 25. August 2017 bei Niederbühl Arbeiten statt. Dort haben sich Bahngleise abgesenkt. Zur Stabilisierung der abgesenkten Gleise an der Rheintalbahn wurde der Rastatter Tunnel auf 150 Metern mit Beton befüllt. Die Bahnstrecke zwischen Rastatt und Baden-Baden war seit dem 12. August 2017 gesperrt. Erst Anfang Oktober 2017 wird die Strecke wieder freigegeben.
SWR2

Tunnel-Desaster bei Rastatt - Monatelange Vollsperrung der Rheintalbahn

Archivradio - Geschichte im Original · 12.08.2022 · 12 Min.
An der Baustelle des Bahntunnels Rastatt fanden am 25. August 2017 bei Niederbühl Arbeiten statt. Dort haben sich Bahngleise abgesenkt. Zur Stabilisierung der abgesenkten Gleise an der Rheintalbahn wurde der Rastatter Tunnel auf 150 Metern mit Beton befüllt. Die Bahnstrecke zwischen Rastatt und Baden-Baden war seit dem 12. August 2017 gesperrt. Erst Anfang Oktober 2017 wird die Strecke wieder freigegeben.
Erscheinungsdatum
12.08.2022
Rubrik
Sender
Sendung

12. bis 21.8.2017 | Die ersten Meldungen klangen noch wie eine zwar ärgerliche, aber auch nicht ganz ungewöhnliche Bahnpanne an einem sommerlichen Ferienwochenende. Am 12. August 2017 gegen 11 Uhr haben sich Bahngleise bei Rastatt abgesenkt. Denn unterhalb der Strecke wird gerade der neue Fernbahntunnel gebaut und an dieser Stelle nähert sich die Tunnelröhre schon der Oberfläche. Als Sensoren die Absenkung der Gleise melden, wird der Zugverkehr sicherheitshalber eingestellt. Um 18 Uhr rechnet die Bahn noch damit, dass die Störung nur für das Wochenende ist. Doch schon an diesem 12. August 2017 konnte man einen Vorgeschmack davon bekommen, was Bahnreisende die nächsten zwei Monate erwarten sollte. Eine Vollsperrung auf der für den Fernverkehr zwischen Karlsruhe und Freiburg/Basel bzw. Straßburg/Paris so wichtigen Rheintalbahn.