Archivradio - Geschichte in Originaltönen · BSE-Krise: Seehofer plant Rindfleisch-Stopp aus Großbritannien

Mit einem Schild "Garantie - Wir führen nur Deutsches Rindfleisch" an der Fleischtheke möchte eine Metzgerei in Frankurt ihren Kunden die Angst vor importiertem, BSE-verseuchtem Fleisch nehmen (1.7.1994)
SWR2

BSE-Krise: Seehofer plant Rindfleisch-Stopp aus Großbritannien

Archivradio - Geschichte in Originaltönen · 29.12.2020 · 4 Min.
Mit einem Schild "Garantie - Wir führen nur Deutsches Rindfleisch" an der Fleischtheke möchte eine Metzgerei in Frankurt ihren Kunden die Angst vor importiertem, BSE-verseuchtem Fleisch nehmen (1.7.1994)
Erscheinungsdatum
29.12.2020
Rubrik
Sender
Sendung

17.5.1994 | Die ersten BSE-Fälle In Großbritannien wurden schon in den 1980er-Jahren bekannt. Das Gehirn dieser Tiere war durchlöchert wie ein Schwamm. Bis 1992 stiegen die Fallzahlen drastisch an auf über 32.000 Rinder. Ganze Herden wurden notgeschlachtet. Als Auslöser der Krankheit wird schließlich das Tierfutter identifiziert. In Großbritannien wurde den Rindern Tiermehl aus zermahlenen Knochen verfüttert. 1994 diskutiert die EU über ein Einfuhrverbot von britischem Rindfleisch. Da sich das aber hinauszögert, entschließt sich der damalige Bundesgesundheit Horst Seehofer zu einem Alleingang. Seehofer findet dafür auch Zustimmung in der Bevölkerung.