Archivradio - Geschichte in Originaltönen · Der erste Frankfurter Auschwitz-Prozess: Vernehmung

Blick in den Saal des Frankfurter Rathauses, wo 22 ehemalige Wachen und Beamte (rechts abgebildet mit ihren Anwälten und Polizisten) des Konzentrationslagers Auschwitz vor Gericht gestellt wurden. Sie waren für die Tötung von mehr als 2 1/2 Millionen M
SWR2

Der erste Frankfurter Auschwitz-Prozess: Vernehmung

Archivradio - Geschichte in Originaltönen · 05.04.2021 · 72 Min.
Blick in den Saal des Frankfurter Rathauses, wo 22 ehemalige Wachen und Beamte (rechts abgebildet mit ihren Anwälten und Polizisten) des Konzentrationslagers Auschwitz vor Gericht gestellt wurden. Sie waren für die Tötung von mehr als 2 1/2 Millionen M
Erscheinungsdatum
05.04.2021
Rubrik
Sender
Sendung

17.9.1964 | Am 20. Dezember 1963 begann im Frankfurter Römer der größte Strafprozess der deutschen Nachkriegsgeschichte. Angeklagt waren 23 Mitglieder der Lagermannschaft im ehemaligen Vernichtungslager Auschwitz. Initiator dieses ersten Auschwitz-Prozesses war der hessische Generalstaatsanwalt Fritz Bauer. Ausgangspunkt waren aufgetauchte Erschießungslisten, die Bauer zugespielt worden waren. Der Mitschnitt dokumentiert die Vernehmung von Mitgliedern der Fahrbereitschaft am 17. September 1964.