Archivradio - Geschichte in Originaltönen · Kroatien und Slowenien erklären Unabhängigkeit

Männer der slowenischen Miliz errichten am 29. Juni 1991 an der österreichischen-slowenischen Grenzstation am Seebergsattel eine Tafel mit der Aufschrift "Republik Slowenien".
SWR2

Kroatien und Slowenien erklären Unabhängigkeit

Archivradio - Geschichte in Originaltönen · 24.06.2021 · 11 Min.
Männer der slowenischen Miliz errichten am 29. Juni 1991 an der österreichischen-slowenischen Grenzstation am Seebergsattel eine Tafel mit der Aufschrift "Republik Slowenien".
Erscheinungsdatum
24.06.2021
Rubrik
Sender
Sendung

25.6.1991 | Das ehemalige Jugoslawien beginnt zu zerbrechen. Slowenien und Kroatien erklären ihre Unabhängigkeit. Sie wollen sich damit von der Herrschaft des serbischen Präsidenten Milosevic befreien, der in den Jahren zuvor die Provinzen immer mehr entmachtet und diktatorische Züge angenommen hat. Slowenien und Kroatien sind die beiden nördlichsten und wirtschaftlich stärksten Provinzen. Ihre Unabhängigkeit wollten sie eigentlich erst einen Tag später erklären, aber dann prescht zunächst Kroatien vor. Daraufhin schafft auch Slowenien noch am selben Abend Fakten. Dass Serbien die Unabhängigkeitserklärungen nicht einfach so akzeptieren würde, war klar, doch die Regierung in Belgrad ging gleich schon am nächsten massiv gegen die abtrünnigen Staaten vor. Die Länder der Europäischen Gemeinschaft erkannten Slowenien und Kroatien noch nicht gleich als unabhängige Staaten an. Das passierte erst ein halbes Jahr später, vor allem auch der deutsche Außenminister Hans-Dietrich Genscher setzte sich dafür ein, als Versuche, durch Verhandlungen die Gewalt einzudämmen nicht geholfen haben.