ARD Hörspieltage: Hörspiele im Wettbewerb · Gerhild Steinbuch: Wolfwelt - Hörspiel über nationalistische Gewalt

Nahaufnahme eines Wolfes
SWR2

Gerhild Steinbuch: Wolfwelt - Hörspiel über nationalistische Gewalt

ARD Hörspieltage: Hörspiele im Wettbewerb · 11.11.2022 · 64 Min.
Nahaufnahme eines Wolfes
Erscheinungsdatum
11.11.2022
Rubrik
Sender
Sendung

"Wolfwelt" handelt vom Verschwinden: dem Verschwindenlassen von Geschichte und Verantwortung und dem Verschwindenwollen jener, die sich ausnahmsweise ans Tätersein erinnern. Wölfe ziehen durch eine Welt im Ausnahmezustand, und es ist nicht sicher, ob der Wolf einer ist, der in den Straßen mordet, einer, der mit Prinzenfrisur roh-bürgerliche Reden schwingt, oder einer, der sich in seinen Körper einpanzert, weil er die Angstwelt nicht mehr erträgt. Vielleicht sind die eigentlichen Wölfe ja auch jene, die sich einheimeln im Flausch und das Erinnern leid sind: Akteure des Gedächtnistheaters, die Richard von Weizsäckers Rede zum Kriegsende von 1985 ein bisschen zu wörtlich nehmen und aus dem Glauben an die eigene Befreiung von Täterschaft und Schuld den unbedingten Glauben an die sogenannte Leitkultur ableiten. Mit viel Fantasie, Poesie und scharfem Realitätssinn begegnet Gerhild Steinbuch in einem akustischen Albtraum Formen und Sprache von neuer und gestriger Gewalt in unserer Gesellschaft. | Produktion: Dlf Kultur 2021