Ein toter Blei liegt am frühen Morgen im flachen Wasser vom deutsch-polnischen Grenzfluss Oder. Der Grenzfluss bräuchte eigentlich Ruhe und weniger Salzeinleitungen durch die Industrie. Doch Hafenbetreiber und Wirtschaftsvertreter beiderseits der Grenze haben andere Pläne: Swinemünde als Tiefseehafen für Containerschiffe, Stettin für Frachtgut. Die Oder als Wasserweg zum Weitertransport gen Süden.
SWR Kultur

Grenzfluss Oder - Zwischen Fischsterben und Tiefseehafen

Das Wissen · 03.06.2024 · 28 Min.
Ein toter Blei liegt am frühen Morgen im flachen Wasser vom deutsch-polnischen Grenzfluss Oder. Der Grenzfluss bräuchte eigentlich Ruhe und weniger Salzeinleitungen durch die Industrie. Doch Hafenbetreiber und Wirtschaftsvertreter beiderseits der Grenze haben andere Pläne: Swinemünde als Tiefseehafen für Containerschiffe, Stettin für Frachtgut. Die Oder als Wasserweg zum Weitertransport gen Süden.
Erscheinungsdatum
03.06.2024
Rubrik
Sender
Sendung

Die Oder ist einer der letzten frei fließenden Flüsse Mitteleuropas. Doch er soll ausgebaut werden für den Schiffsverkehr. Umweltschützer in Polen und Deutschland gehen dagegen vor. Von Anja Schrum und Ernst-Ludwig von Aster (SWR 2024) | Manuskript und mehr zur Sendung: http://swr.li/grenzfluss-oder | Bei Fragen und Anregungen schreibt uns: daswissen@swr.de | Folgt uns auf Mastodon: https://ard.social/@DasWissen