Wahl zum polnischen Parlament © picture alliance/ NurPhoto/ Beata Zawrzel
radio3

Polen wählt Europa

Der zweite Gedanke · 19.10.2023 · 52 Min.
Wahl zum polnischen Parlament © picture alliance/ NurPhoto/ Beata Zawrzel
Erscheinungsdatum
19.10.2023
Rubrik
Sender
Sendung

Die Debatte mit Ann Kristin Schenten, Karolina Wigura und Thomas Urban--- "In Polen wird jetzt Geschichte geschrieben" (Karolina Wigura)--- Im Oktober 2023 gingen hunderttausende Polen in Warschau auf die Straße und forderten einen Regierungswechsel. Knapp drei Wochen später ist diese Wende wohl die neue polnische Realität: Die PiS-Regierung wurde nach acht Jahren abgewählt. Donald Tusk hat mit seinem liberal-demokratischen Oppositionsbündnis die Mehrheit erreicht. Für die polnische Soziologin Karolina Wigura und den deutschen Osteuropa-Korrespondenten Thomas Urban ein Lichtblick, ein Scheitern der „illiberalen Demokratie“. Doch die nationalistische PiS hat sich tief in die polnische Gesellschaft, die Politik und die Justiz gegraben. Welche Chance hat das neue Bündnis? --- Prof. Karolina Wigura, geb. 1980 in Warschau, ist Ideenhistorikerin, Soziologin und Journalistin sowie Senior Fellow des Zentrums Liberale Moderne (LibMod) in Berlin. Ihr Buch (mit dem konservativen und katholischen Intellektuellen Tomasz Terlikowski) "Polka ateistka kontra Polak katolik" (Polin-Atheistin vs. Pole-Katholik) war 2022 ein Bestseller in Polen. Kürzlich erschien bei Suhrkamp ihr Essay (mit Jarosław Kuisz): "Posttraumatische Souveränität" über die Auswirkungen des Kriegs in der Ukraine auf Mittel- und Osteuropa. --- Thomas Urban, geb. 1954 in Leipzig, war 24 Jahre lang Osteuropa-Korrespondent der Süddeutschen Zeitung, mit Stationen in Warschau, Moskau und Kiew. Sein Buch "Verstellter Blick“ ist eine Analyse von Fehleinschätzungen der deutschen Ostpolitik (edition fototapeta, 2022). Im September 2023 erschien "Lexikon für Putin-Versteher" (edition fototapeta, 2023). Urban lebt unweit von Warschau.--- Mehr Infos unter www.rbbkultur.de/derzweitegedanke --- Schreiben Sie uns gern direkt an derzweitegedanke@rbbkultur.de.