ADHS bei Erwachsenen | Warum es oft Jahre bis zur Diagnose dauert
PULS

ADHS bei Erwachsenen | Warum es oft Jahre bis zur Diagnose dauert

Die Lösung - der Psychologie-Podcast von PULS · 18.08.2022 · 47 Min.
ADHS bei Erwachsenen | Warum es oft Jahre bis zur Diagnose dauert

ADHS betrifft nur Kinder und Jugendliche? Das stimmt nicht! Auch im Erwachsenenalter leiden viele ADHS-Betroffene unter den Symptomen wie schlechter Konzentrationsfähigkeit, innerer Unruhe oder impulsivem Verhalten. Die Folgen können das Leben heftig beeinflussen. ADHS-Patient:innen haben oft Probleme im Job, haben häufiger Konflikte in der Partnerschaft und die Gefahr einer Depression ist bei ihnen erhöht. Fiebi und Sina sprechen in dieser Folge von "Die Lösung" über Markus' Geschichte. Nach Jahren mit Problemen in der Schule wird bei ihm im Jugendalter ADHS diagnostiziert. Nachdem er es mit viel Mühe zum Schulabschluss, durch eine Ausbildung und schließlich durch ein Studium schafft, gerät seine ADHS-Erkrankung in Vergessenheit. Doch als er im Berufsalltag immer wieder merkt, wie schwer es ihm fällt fokussiert zu arbeiten, wird ihm klar: ADHS beeinträchtigt ihn immer noch stark. Wie Markus es mittlerweile schafft mit den Symptomen umzugehen, wie man herausfindet, ob man selbst unter ADHS leidet und warum so manche Selbstdiagnose vielleicht nicht ganz zutreffend ist - das hört ihr in dieser Folge von "Die Lösung"!