Das Buch von Heinrich Spoerl "Die Feuerzangenbowle" steht auf einem Tisch neben einer Feuerzangenbowle im Freien
NDR Kultur

(20) Feuerzangenbowle mit Katharina, Jan und Daniel

eat.READ.sleep. Bücher für dich | 31.12.2020 | 57 Min.
Das Buch von Heinrich Spoerl "Die Feuerzangenbowle" steht auf einem Tisch neben einer Feuerzangenbowle im Freien
Erscheinungsdatum
31.12.2020
Rubrik
Sender
Sendung

Literarische Tops und Flops des Jahres, Buch-Vorfreude auf 2021 und hochprozentige Diskussionen der drei Hosts. In der letzten Podcast-Folge des Jahres gibt es zum ersten Mal einen Bücher-Talk zu dritt! Katharina, Jan und Daniel lassen ihr Lesejahr Revue passieren, es gibt Hinter-den-Kulissen-Anekdoten, drei Antworten auf die Frage "Was war das beste Buch des Jahres?" und - natürlich - die liebgewonnenen Rubriken: In der Bestseller-Challenge ist (Überraschung!) Daniel der Good Guy, während Jan seiner Empörung freien Lauf lässt. Im Quiz wird diesmal um die Wette gebuzzert, was hörbar Spaß macht. Die Bücher dieser Folge Heinrich Spoerl: "Die Feuerzangenbowle" (Piper) Alex Lépic: "Lacroix und die stille Nacht von Montmartre" (Kampa) Rebecca Makkai: "Die Optimisten", aus dem Englischen von Bettina Abarbanell (Eisele) Sebastian Stuertz: "Das eiserne Herz des Charlie Berg" (btb) Colum McCann: "Apeirogon", aus dem Englischen von Volker Oldenburg (Rowohlt) Nick Hornby: "A Long Way Down" und "How to be Good”, aus dem Englischen von Clara Drechsler und Harald Hellmann (KiWi) Clarín: "Die Präsidentin", aus dem Spanischen von Egon Hartmann (Insel)  Cath Crowley: "Das tiefe Blau der Worte", aus dem Englischen von Claudia Feldmann (Carlsen) Für die Bestsellerchallenge haben wir ausgelost: "Annette, ein Heldinnenepos" von Anne Weber (Matthes & Seitz) Das Rezept für Feuerzangenbowle Zutaten: 2 Liter Rotwein, trocken 1 Zimtstange 1 Vanilleschote 3 Sternanis 2 Nelken 500 ml Orangensaft 2 Orangen, unbehandelt 2 Zitrone, unbehandelt 1 Zuckerhut 375 ml Rum, braun Zubereitung: Orangen und Zitronen heiß abwaschen und in dünne Scheiben schneiden. Zusammen mit den Gewürzen und dem Wein auf dem Herd fast zum Kochen bringen. Dann kommt das Ganze in einem entsprechenden Topf aufs Rechaud. Darüber legt man die spezielle Zuckerhutzange und darauf den Zuckerhut. Nun beginnt das Schauspiel: Den Zuckerhut mit Rum tränken und anzünden. Immer weiter Rum (mit einer Schöpfkelle) auf den Zuckerhut geben, bis dieser vollständig in den Wein getropft ist.  Prost!

Empfohlene Inhalte