Eine Frau wartet vor einer Klinik in Migowi in Malawi darauf, im Rahmen eines Pilotprojekts der WHO gegen Malaria geimpft zu werden 
Deutschlandfunk

Wirkstoff Artemisinin - Resistenzen von Malaria-Erregern in Afrika befürchtet

Forschung Aktuell · 26.04.2021 · 8 Min.
Eine Frau wartet vor einer Klinik in Migowi in Malawi darauf, im Rahmen eines Pilotprojekts der WHO gegen Malaria geimpft zu werden 
Erscheinungsdatum
26.04.2021
Rubrik
Sender
Sendung

Als der Malaria-Erreger Ende des 20. Jahrhunderts resistent gegen den Wirkstoff Chloroquin wurde, war Artemisinin die Rettung. Jetzt weisen Untersuchungen darauf hin, dass sich in Afrika auch Resistenzen gegen die darauf beruhende Standardtherapie anbahnen, erklärte der US-Mediziner Philip Rosenthal im Dlf. Philip Rosenthal im Gespräch mit Christiane Knoll www.deutschlandfunk.de, Forschung aktuell Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei https://podcast-mp3.dradio.de/podcast/2021/04/26/malaria_therapie_was_bedeuten_die_resistenzen_fuer_afrika_dlf_20210426_1642_c9ce0742.mp3

Empfohlene Inhalte