Forum · Zwischen Mutterstolz und Fremdenhass: Gibt es rechten Feminismus? | Diskussion

Demonstration der Identitären Bewegung
SWR2

Zwischen Mutterstolz und Fremdenhass: Gibt es rechten Feminismus? | Diskussion

Forum · 10.04.2018 · 44 Min.
Demonstration der Identitären Bewegung
Erscheinungsdatum
10.04.2018
Rubrik
Sender
Sendung

Sie sind überzeugte Mütter, bekennen sich zur traditionellen Familie und lehnen Frauen-Quoten ab: Feministinnen aus dem konservativen Lager sehen sich als Kämpferinnen für die wahren Bedürfnisse der Frau. Doch gerade im Umfeld rechtspopulistischer Strömungen mischt sich der Einsatz für die klassischen Geschlechterrollen immer öfter mit rassistischen Ressentiments: Nicht die patriarchale Gesellschaft ist das Feindbild dieser rechten Frauenbewegung, sondern der arabische Mann. Statt "metoo" lautet ihr Schlagwort auf Twitter "Initiative 120db" - das steht für Alarmgeräte, die manche Frauen bei sich tragen, aus Angst vor männlichen Übergriffen, vor allem durch Ausländer. Entsteht hier ein neuer, rechter Feminismus? Für wen ist sein Angebot attraktiv? Und ist Feminismus ohne Emanzipation überhaupt möglich? Es diskutieren: Jagoda Marinic - Schriftstellerin und Publizistin, Heidelberg, Andrea Röpke - freie Journalistin und Rechtsextremismusexpertin, Bremen, Prof. Dr. Paula-Irene Villa - Soziologin und Gender-Forscherin, Ludwig-Maximilians-Universität München Gesprächsleitung: Doris Maull