Ich sehe was, was du nicht siehst · Unsichtbare Behinderung: Leben mit Diabetes

Ich sehe was, was du nicht siehst | Unsichtbare Behinderung © privat
rbbKultur

Unsichtbare Behinderung: Leben mit Diabetes

Ich sehe was, was du nicht siehst · 10.12.2021 · 18 Min.
Ich sehe was, was du nicht siehst | Unsichtbare Behinderung © privat
Erscheinungsdatum
10.12.2021
Rubrik
Sender
Sendung

In den meisten Nahrungsmitteln stecken Kohlenhydraten. Diese werden im Dünndarm unter anderen in Traubenzucker aufgespaltet, um von dort aus über unser Blut in Zellen an allen Stellen des Körpers zu gelangen. Das passiert ohne unser Zutun. Aber: Um dort aus dem Zucker Energie zu gewinnen, braucht es ein bestimmtes Hormon: Insulin. Was, wenn der Körper kein eigenes Insulin mehr produziert? Catarina Cottone lebt seit 12 Jahren mit Diabetes Typ 2 und ist auf zahlreiche Geräte angewiesen, die Blutzuckerwerte messen und Insulin spritzen. Die junge Berlinerin nennt sich deswegen auch selbst "Cyborg" und teilt ihren Alltag auf Instagram als "helloimdiabetic". Die freie Autorin Sarah Kailuweit hat einen Sommertag mit Catarina verbracht und miterlebt, was es bedeutet mit einer unsichtbaren Behinderung zu leben. Von Sarah Kailuweit. Interviewpartnerin: Catarina Cottone