Demonstranten protestieren mit Plakaten vor Beginn einer Anhörung im Streit um das Patent für ein teures Hepatitis-C-Medikaments vor dem Europäischen Patentamt, vorne ein Schild mit der Aufschrift "Medikamente dürfen kein Luxus sein"
SWR Aktuell

Ärzte ohne Grenzen: EU und reiche Länder verhindern Freigabe von Impfpatenten

Im Gespräch | 25.03.2021 | 5 Min.
Demonstranten protestieren mit Plakaten vor Beginn einer Anhörung im Streit um das Patent für ein teures Hepatitis-C-Medikaments vor dem Europäischen Patentamt, vorne ein Schild mit der Aufschrift "Medikamente dürfen kein Luxus sein"
Erscheinungsdatum
25.03.2021
Rubrik
Sender
Sendung

Ärzte ohne Grenzen fordert die Freigabe von Impfpatenten und einen Technologietransfer, um die Corona-Pandemie weltweit schneller zu bekämpfen. Elisabeth Massute von der Medikamentenkampagne der Ärzteorganisation sagte in SWR Aktuell: "Deutschland und die EU könnten Zwangslizenzen für einzelne Produkte erlassen." Im internationalen Handelsabkommen TRIPS sei festgehalten, dass bei globalen Gesundheitsnotständen Patente ausgesetzt werden könnten. Das gelte aber immer nur für einzelne Produkte. Besser sei deshalb ein Vorschlag von Indien und Südafrika, geistige Eigentumsrechte für Covid-19-Technologien für die Dauer der Pandemie komplett auszusetzen, "aber dieser Vorschlag wird leider von der EU und anderen reichen Ländern blockiert." Wie ein genereller Verzicht auf Patentrechte vor allem den ärmeren Staaten helfen würde, hat Elisabeth Massute im Gespräch mit SWR Aktuell-Moderatorin Vanja Weingart erklärt.

Empfohlene Inhalte