Berlin: Das Bundeskanzleramt spiegelt sich zur blauen Stunde in einer Pfütze
SWR Aktuell

Bund-Länder-Beratung diesmal nicht als Videokonferenz: "Das ist dem Ernst der Lage angemessen"

Im Gespräch · 14.10.2020 · 3 Min.
Berlin: Das Bundeskanzleramt spiegelt sich zur blauen Stunde in einer Pfütze
Erscheinungsdatum
14.10.2020
Rubrik
Sender
Sendung

Vor dem Treffen der Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten im Kanzleramt mit hat der Politikberater Klaus-Peter Schmidt-Deguelle im SWR erläutert, warum Bundeskanzlerin Merkel diesmal zu einer persönlichen Begegnung nach Berlin geladen hat. Im Gegensatz zu den vergangenen Videokonferenzen gebe es so die Möglichkeit zur persönlichen Ansprache: "Die Ankündigung des Kanzleramtsministers, dass dieses Treffen historische Dimensionen hat, deutet darauf hin, dass die Kanzlerin Maßnahmen vorschlagen wird, die alle dann tragen, müssen, könnten - die Formulierungen deuten darauf hin, dass das ein schwieriger Prozess wird." Die Erfahrung habe gezeigt, dass die persönliche Ansprache sowie Sitzungsunterbrechungen und Einzelgespräche erfolgreicher seien, als eine Videokonferenz. Das hat der Politikberater Schmidt-Deguelle im Gespräch mit SWR Aktuell-Moderatorin Katja Burck gesagt.

Empfohlene Inhalte