Im Gespräch · Corona-Impfstoff: Warum eine Lagerung bis minus 80 Grad notwendig ist

Eine Grafik zeigt ein vergrößertes Corona-Virus und davor eine Spritze mit einer Ampulle Impfstoff
SWR Aktuell

Corona-Impfstoff: Warum eine Lagerung bis minus 80 Grad notwendig ist

Im Gespräch · 11.11.2020 · 3 Min.
Eine Grafik zeigt ein vergrößertes Corona-Virus und davor eine Spritze mit einer Ampulle Impfstoff
Erscheinungsdatum
11.11.2020
Rubrik
Sender
Sendung

Der von dem Mainzer Pharmaunternehmen BioNTech entwickelte Corona-Impfstoff muss extrem kalt gelagert werden. Für Transport und Aufbewahrung sind Temperaturen von minus 70 bis minus 80 Grad notwendig. Die Hersteller fordern diese hohen Minus-Temperaturen, um die chemische Stabilität der Substanz zu gewährleisten. "Denn der Corona-Impfstoff von BioNTech ist eine ganz neue Art von Impfstoff", sagt David Beck aus der SWR-Wissenschaftsredaktion. Es handele sich um mRNA-Vakzine. "Das ist genetisches Material, aus dem der Körper selbst Teile des Virus baut." Als Reaktion beginne der Körper dann mit der Bildung von Antikörpern. Ziel sei es, die Corona-Viren abzufangen, bevor sie in die Zellen eindringen und sich vermehren könnten. Das Gespräch führte SWR Aktuell-Moderatorin Katja Burck.