Im Gespräch · Corona-Proteste: "AfD greift Radikalität aus Protest-Bewegung auf"

Ein Teilnehmer der Demonstration gegen die Corona-Einschränkungen hält ein Schild hoch auf dem unter Adolf Hitler Angela Merkel abgebildet ist. Bundestag und Bundesrat haben an diesem Tag über Änderungen des Infektionsschutzgesetzes beraten.
SWR Aktuell

Corona-Proteste: "AfD greift Radikalität aus Protest-Bewegung auf"

Im Gespräch · 19.11.2020 · 5 Min.
Ein Teilnehmer der Demonstration gegen die Corona-Einschränkungen hält ein Schild hoch auf dem unter Adolf Hitler Angela Merkel abgebildet ist. Bundestag und Bundesrat haben an diesem Tag über Änderungen des Infektionsschutzgesetzes beraten.
Erscheinungsdatum
19.11.2020
Rubrik
Sender
Sendung

Unter dem Protest tausender Menschen im Berliner Regierungsviertel haben Bundestag und Bundesrat am Mittwoch den Weg für die von der großen Koalition geplanten Änderungen im Infektionsschutzgesetz freigemacht. Massive Proteste gab es am vergangenen Samstag in Frankfurt, am Wochenende davor in Leipzig. Eine militante Minderheit will in der Corona-Krise die gewaltsame Konfrontation mit dem Staat. Unter diese sogenannten Querdenker-Demonstranten mischen sich immer mehr Rechtsextreme und Verschwörungs-Theoretiker. Wie soll der Staat auf diese Proteste reagieren? Darüber hat SWR Aktuell-Moderator Andreas Herrler mit Professor Andreas Zick gesprochen. Er ist Extremismus-Forscher und Leiter des Instituts für Konflikt- und Gewaltforschung an der Universität Bielefeld.