Im Gespräch · Coronavirus-Varianten: Deutschland im "Blindflug"

Hand mit Handschuh hält ein Reagenzglas, Flüssigkeit wird mit Pipette hineingeträufelt
SWR Aktuell

Coronavirus-Varianten: Deutschland im "Blindflug"

Im Gespräch · 11.01.2021 · 4 Min.
Hand mit Handschuh hält ein Reagenzglas, Flüssigkeit wird mit Pipette hineingeträufelt
Erscheinungsdatum
11.01.2021
Rubrik
Sender
Sendung

Der Grünen-Gesundheitspolitker Janosch Dahmen kritisiert, dass in Deutschland neue Varianten des Coronavirus nicht genauer untersucht werden. Die so genannte Sequenzierung habe sich in Großbritannien oder Dänemark bereits zur Überwachung der Pandemie bewährt. Deutschland sei dagegen "im Blindflug (…), so dass wir gar nicht wissen wie viele Mutationsvarianten und welche sich derzeit im Umlauf befinden", sagte Dahmen im Gespräch mit SWR Aktuell-Moderator Stefan Eich. Dahmen sieht hier dringenden Nachholbedarf - auch im Hinblick auf die deutlich ansteckendere Variante B.1.1.7, weil Mutationen des Virus möglicherweise schärfere Maßnahmen zur Bekämpfung notwendig machen würden. Kapazitäten, um solche Genanalysen vorzunehmen, gebe es in Deutschland. Viele Labore führten sie bereits durch. "Es gibt aber gar kein System, wie derartige Analysen gemeinsam als Information gepoolt und auch aufbereitet werden", kritisierte Dahmen. Hier gebe es dringenden Nachbesserungsbedarf.