Im Gespräch · Eisenmann: "Schulen sind kein Hort des Infektionsgeschehens"

Kultusministerin Eisenmann während einer Plenarsitzung im Landtag von Baden-Württemberg
SWR Aktuell

Eisenmann: "Schulen sind kein Hort des Infektionsgeschehens"

Im Gespräch · 14.12.2020 · 6 Min.
Kultusministerin Eisenmann während einer Plenarsitzung im Landtag von Baden-Württemberg
Erscheinungsdatum
14.12.2020
Rubrik
Sender
Sendung

Baden-Württembergs Kultusministerin Susanne Eisenmann hat die landesweiten Schulschließungen ab kommenden Mittwoch verteidigt. Eisenmann sagte SWR Aktuell, es gehe darum, Kontakte zu minimieren. In diesem Zusammenhang sei die Schließung von Schulen Teil des Lockdowns. Allerdings seien am vergangenen Freitag nur 900 der landesweit 67.500 Schulklassen in Quarantäne gewesen. "Da kann man nicht sagen, dass die Schulen Hort des Infektionsgeschehens sind." Schule sei auch Begegnung. "Vor dem Hintergrund ist Präsenz im Schulgebäude durch nichts zu ersetzen." Deshalb sei es die Zielsetzung, unter Pandemiebedingungen so bald als möglich wieder zu einem Präsenzunterricht zurückzukehren, sagte Eisenmann im Gespräch mit SWR Aktuell-Moderatorin Katja Burck.