Im Gespräch · Finanzexperte: Finger weg von "Dogecoin"

«Bitcoin-Münzen», fotografiert in einem Münzhandel.
SWR Aktuell

Finanzexperte: Finger weg von "Dogecoin"

Im Gespräch · 10.05.2021 · 3 Min.
«Bitcoin-Münzen», fotografiert in einem Münzhandel.
Erscheinungsdatum
10.05.2021
Rubrik
Sender
Sendung

"Abzocke", sagte Tesla-Chef Elon Musk in einer Fernsehsendung über die Kryptowährung Dogecoin und schon fiel der Kurs ins bodenlose. Und das, obwohl Musks Raumfahrtunternehmen SpaxeX Dogecoin als Zahlungsmittel akzeptiert, sogar nächstes Jahr einen Satelliten zum Mond schießen will, der komplett über Dogecoin finanziert wurde. Musk selbst hatte den Kurs mal nach oben, mal nach unten getrieben. Seit Jahresbeginn war der Kurs um sage und schreibe 15.000 Prozent gestiegen. Und eigentlich sollte es sich bei Dogecoin lediglich um einen Witz handeln. Der Finanzexperte Prof. Philipp Sandner und Leiter des Blockchain Centers an der Frankfurt School of Finance and Management, sagte im Gespräch mit SWR Aktuell-Moderator Andreas Herrler: "Ich würde von Dogecoin immer die Finger lassen." Er selbst könne es nicht nachvollziehen, warum der Wert derart gestiegen sei. Allerdings solle man sich generell mit Kryptowährungen beschäftigen, so der Experte. Werte wie Bitcoin oder Ethereum würden bleiben, so der Experte.