Im Gespräch · Gegen Söder-Vorstoß: "Dauerhaftes Maskentragen ist Grundschulkindern nicht zumutbar"

Schüler einer 12. Klasse des Lise-Meitner-Gymnasiums nehmen am Unterricht teil und tragen Mundschutze
SWR Aktuell

Gegen Söder-Vorstoß: "Dauerhaftes Maskentragen ist Grundschulkindern nicht zumutbar"

Im Gespräch · 16.11.2020 · 5 Min.
Schüler einer 12. Klasse des Lise-Meitner-Gymnasiums nehmen am Unterricht teil und tragen Mundschutze
Erscheinungsdatum
16.11.2020
Rubrik
Sender
Sendung

Bayerns Ministerpräsident Söder ist wegen Corona für eine Maskenpflicht auch an Grundschulen. Das hat er vor den Beratungen der Ministerpräsidenten der Länder mit Bundeskanzlerin Merkel bekräftigt. Bislang hieß es, das Tragen einer Maske für Kinder bis 12 Jahre sei nicht erforderlich. Susanne Rammenzweig-Fendel, die Rektorin der Grundschule Gau-Odernheim im Landkreis Alzey-Worms lehnt die Maskenpflicht für Grundschulkinder im Unterricht ab: Sie wundere sich über die Halbwertzeit von Aussagen, sagte die Pädagogin SWR Aktuell. Hauptproblem sei die Altersgruppe: Grundschulkindern sei die Notwendigkeit des Maskentragens schwer zu vermitteln: "Wir sind eine Ganztagsschule. Das betrifft die Kinder und Kollegen von 8 bis 16 Uhr. Und auch die Kollegen merken schon selbst bei so einem langen Tag, wie anstrengend das ist." Viele klagten über Kopfschmerzen und Müdigkeit. Für Grundschüler sei das den ganzen Schultag lang nicht zumutbar. Was aus ihrer Sicht jetzt unternommen werden muss und warum ein Mix aus Präsenz- und Videounterricht die Lösung sein könnte, hat Susanne Rammenzweig-Fendel im Gespräch mit SWR Aktuell-Moderator Jonathan Hadem erklärt.