Eine Fotomontage zeigt das Wort "Mindeststeuer" vor dem Hintergrund der Flaggen der G7-Staaten
SWR Aktuell

Globale Mindest-Steuer: Grüne befürchten "Deutschland als Schnäppchen" für Digitalkonzerne

Im Gespräch · 09.07.2021 · 3 Min.
Eine Fotomontage zeigt das Wort "Mindeststeuer" vor dem Hintergrund der Flaggen der G7-Staaten
Erscheinungsdatum
09.07.2021
Rubrik
Sender
Sendung

Die Finanzminister der G20-Gruppe beraten auf ihrem Treffen in Venedig über das Thema globale Mindeststeuer. International tätige Unternehmen sollen weltweit mindestens 15 Prozent auf ihre Gewinne zahlen müssen. Dadurch soll Steuerdumping vermieden werden. Dieser Kompromiss ist nach Ansicht der Grünen-Bundestagsfraktion nicht ausreichend. "15 Prozent globale Mindeststeuer für international tätige Unternehmen ist ein zusätzlicher Beitrag für mehr Steuerdumping", kritisiert die finanzpolitische Sprecherin Lisa Paus. Deutschland könnte weiterhin ein gutes Schnäppchen für Digitalkonzerne sein. "25 Prozent wären das, was wir eigentlich bräuchten." Welche Versäumnisse sie der Bundesregierung in den Verhandlungen vorwirft, sagt die Finanzexpertin im Gespräch mit SWR Aktuell-Moderator Andreas Herrler.

Empfohlene Inhalte