Eine Arzt-Helferin zieht eine Spritze mit Biontech-Impfstoff in einer Hausarzt-Praxis auf.
SWR Aktuell

Hausarzt fordert Patienten auf: Impfung aktiv anfragen

Im Gespräch | 27.04.2021 | 5 Min.
Eine Arzt-Helferin zieht eine Spritze mit Biontech-Impfstoff in einer Hausarzt-Praxis auf.
Erscheinungsdatum
27.04.2021
Rubrik
Sender
Sendung

Die Kassenärztliche Vereinigung in Baden-Württemberg hat zu Gelassenheit mit Blick auf das Ende der Impf-Priorisierung aufgerufen. Patienten sollten nicht ihre Hausarzt-Praxen anrufen, sondern abwarten, bis sie angerufen werden. Widerspruch kommt vom Biberacher Hausarzt Frank-Dieter Braun. Er war am Pilotprojekt für Corona-Impfungen in Hausarzt-Praxen beteiligt. "Das ist eine völlige Verkennung der Wirklichkeit: Wenn ich ein Patient und an einer Impfung interessiert bin, setze ich mich garantiert nicht in meine Wohnung und warte, bis der Arzt mich anruft", sagt Braun im Gespräch mit SWR Aktuell-Moderatorin Petra Waldvogel. Umgekehrt habe er es auch versucht: "Ich habe letzte Woche noch 10 oder 15 Termine vergeben wollen. Da rufe ich meine über 60-Jährigen an - ja, meinen Sie, da ist jemand zu Hause?" Mindestens zehnmal habe er nur Anrufbeantworter erreicht. "Das ist völlig unrealistisch - die Leute müssen proaktiv mit der Praxis Kontakt aufnehmen."

Empfohlene Inhalte