Im Gespräch · Hochwasser-Katastrophe: Warum eine Elementarschaden-Versicherung sinnvoll ist

Ein Haus ist nach dem Hochwasser vollkommen aufgerissen.
SWR Aktuell

Hochwasser-Katastrophe: Warum eine Elementarschaden-Versicherung sinnvoll ist

Im Gespräch · 21.07.2021 · 4 Min.
Ein Haus ist nach dem Hochwasser vollkommen aufgerissen.
Erscheinungsdatum
21.07.2021
Rubrik
Sender
Sendung

Die Versicherungsschäden nach der Flutkatastrophe könnten sich auf bis zu fünf Milliarden Euro summieren. Das teilte der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) am heutigen Mittwoch mit. Doch viele Betroffene sind gar nicht abgesichert und müssen auf Staatshilfen hoffen. Denn in ganz Deutschland verfügt laut GDV im Schnitt nur knapp die Hälfte der Verbraucher über eine Elementarschadenversicherung, die bei Naturereignissen wie Starkregen, Hochwasser oder Erdrutschen einspringen würde. "Was viele nicht wissen, ist, dass die Wohngebäude- oder Hausratversicherung zwar grundsätzlich Sturmschäden bezahlt", sagt der YouTuber Saidi vom Geldratgeber 'Finanztip'. "Aber durch Sturm verursachten Überschwemmungen müssen extra versichert werden." Deshalb rät er Eigentümern, die in der Nähe von Flüssen wohnen, eine Elementarschadenversicherung abzuschließen. Auch Hauseigentümer, die eine Immobilie im gebirgigen Gelände besitzen würden, seien mit einer Elementarschadenversicherung gut beraten. Denn dort könnten Erdrutsche oder Lawinen drohen. Worauf Hauseigentümer achten müssen, die in Hochrisikogebieten wohnen, erklärt der Finanzexperte im Gespräch mit SWR Aktuell-Moderator Stefan Eich.