Im Gespräch · Kampf gegen Aerosole: Warum Luftfilter-Anlagen zum Schutz vor dem Coronavirus in Klassen-Zimmern notwendig sind

Ein Luftreinigungsgerät steht in einem leeren Klassenraum einer Grundschule.
SWR Aktuell

Kampf gegen Aerosole: Warum Luftfilter-Anlagen zum Schutz vor dem Coronavirus in Klassen-Zimmern notwendig sind

Im Gespräch · 06.07.2021 · 8 Min.
Ein Luftreinigungsgerät steht in einem leeren Klassenraum einer Grundschule.
Erscheinungsdatum
06.07.2021
Rubrik
Sender
Sendung

Wie kann das Schuljahr 2021/22 trotz Corona-Pandemie weitgehend im Präsenzunterricht gestaltet werden? Baden-Württemberg will mit Luftfiltern gegen die Ausbreitung des Virus in den Klassenzimmern ankämpfen. "Neben den bestehenden Bausteinen, wie regelmäßiges Testen, Masken, den eingeübten Hygiene- und Schutzmaßnahmen und gezieltem Impfen, schlägt die Landesregierung den Kommunen als Schulträgern ein Förderprogramm von 60 Millionen Euro vor", so Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne). Doch aufgrund der hohen Nachfrage, die für diese Anlagen besteht, ist es fraglich, ob auch alle Schulen rechtzeitig versorgt werden. "Wir können im Moment noch circa 2.000 Geräte bauen", sagt Daniel Ehrhardt, Geschäftsführer des Luftreiniger-Herstellers UlmAIR. Der bundesweite Bedarf gehe allerdings in die Hunderttausende. Hinzu komme eine zehn bis fünfzehnwöchige Lieferzeit für bestimmte Bauteile, die für die Luftfilter-Anlagen benötigt werden. Wie die Politik helfen kann, erläutert der Geschäftsführer im Gespräch mit SWR Aktuell-Moderator Andreas Herrler. Außerdem erklären wir, wie mobile Luftfilteranlagen in Klassenzimmern wirken.