Eine dreiköpfige Familie wartet mit ihrem Gepäck am Fährhafen von Harlesiel auf die Abfahrt der Wangerooge-Fähre, um auf die Insel Wangerooge zu gelangen
SWR Aktuell

Kritik an Beherbergungsverbot: "Nicht die bestrafen, die sich an Regeln halten!"

Im Gespräch · 13.10.2020 · 4 Min.
Eine dreiköpfige Familie wartet mit ihrem Gepäck am Fährhafen von Harlesiel auf die Abfahrt der Wangerooge-Fähre, um auf die Insel Wangerooge zu gelangen
Erscheinungsdatum
13.10.2020
Rubrik
Sender
Sendung

Der CDU-Politiker Erwin Rüddel erwartet vom morgigen Treffen der Bundeskanzlerin mit den Ministerpräsidenten der Länder ein Ende des Durcheinanders bei den Corona-Bestimmungen. Der Vorsitzende des Gesundheitsausschusses im Bundestag sagte SWR Aktuell: "Wir brauchen endlich einheitliche Regeln." Akzeptanz in der Bevölkerung könne nur entstehen, "wenn die Menschen wissen, wo sie dran sind." Das umstrittene Beherbergungsverbot für Reisende aus deutschen Risikogebieten sieht Rüddel kritisch "Wir haben keine großen Herausforderungen beim Einkaufen, beim Bus- und Bahnfahren und auch nicht bei den Übernachtungen." Problematisch seien dagegen größere Feiern, die ein großes Infektionsgeschehen ausgelöst hätten. Dabei seien "aus Leichtsinn" die Regeln außer Kraft gesetzt und nicht ausreichend kontrolliert worden, so Rüddel. Wie er ein weiteres Ansteigen der Infektionen verhindern will, hat der CDU-Gesundheitspolitiker im Gespräch mit SWR Aktuell-Moderatorin Astrid Meisoll erklärt.

Empfohlene Inhalte