In Berlin hält eine Teilnehmerin auf der Kundgebung unter dem Motto "Friedlicher Übergang der Präsidentschaft und eine demokratische USA" ein Schild mit der Aufschrift "Count Every Vote" und eine Mini-US-Flagge hoch.
SWR Aktuell

Nach Trumps Provokation: "US-Präsidentschafts-Wahl ist noch nicht zu Ende"

Im Gespräch | 04.11.2020 | 3 Min.
In Berlin hält eine Teilnehmerin auf der Kundgebung unter dem Motto "Friedlicher Übergang der Präsidentschaft und eine demokratische USA" ein Schild mit der Aufschrift "Count Every Vote" und eine Mini-US-Flagge hoch.
Erscheinungsdatum
04.11.2020
Rubrik
Sender
Sendung

Trotz eines völlig ungewissen Ausgangs der US-Präsidentschaftswahl hat sich Amtsinhaber Donald Trump zum Sieger erklärt. In einem bisher beispiellosen Schritt kündigte er an, die noch laufende Auszählung der Stimmen vom Obersten Gerichtshof stoppen lassen zu wollen. Das Team von Herausforderer Joe Biden sprach von einem Skandal. Die Demokraten hoffen in mehreren Bundesstaaten vor allem auf die noch nicht ausgezählten Briefwahlstimmen. Christine Landfried, emeritierte Professorin für Vergleichende Regierungslehre am Institut für Politikwissenschaft der Universität Hamburg, verwies in SWR Aktuell darauf, dass es für die Durchführung der Präsidentschaftswahl in den USA Wahlgesetze gebe. "In einigen Bundesstaaten ist es so, dass die Briefwahlstimmen erst mit dem Wahltag ausgezählt werden." Deshalb sei die Wahl noch nicht zu Ende, sagte die Politikwissenschaftlerin im Gespräch mit SWR Aktuell-Moderator Andreas Herrler.

Empfohlene Inhalte