Im Gespräch · Overtourism - wie sich Besucherströme besser verteilen lassen

Ein Kreuzfahrtschiff navigiert im Canale della Giudecca in Venedig
SWR Aktuell

Overtourism - wie sich Besucherströme besser verteilen lassen

Im Gespräch · 14.07.2021 · 5 Min.
Ein Kreuzfahrtschiff navigiert im Canale della Giudecca in Venedig
Erscheinungsdatum
14.07.2021
Rubrik
Sender
Sendung

Ab dem 1. August dürfen große Kreuzfahrtschiffe nicht mehr unmittelbar in Venedig anlegen - das hat die italienische Regierung entschieden. Tourismusforscher Edgar Kreilkamp erwartet dadurch keine Verbesserung. Der Lüneburger Universitätsprofessor sagte SWR Aktuell: "Der Anteil der Besucher von den Kreuzfahrtschiffen in Venedig liegt bei fünf Prozent." Die meisten Besucher seien Tagestouristen, die mit Bahn, Bus oder Auto anreisen. Dabei ließe sich das Problem des "Overtourism" in Venedig durchaus lösen. "Die Stadt macht es aber nicht. Das muss man so deutlich sagen." Die Tourismuswirtschaft der Stadt sei aber nicht bereit, auf die hohen Einnahmen durch die vielen Besucher zu verzichten. Dabei gebe es durchaus Möglichkeiten, wie Edgar Kreilkamp im Gespräch mit SWR Aktuell-Moderatorin Vanja Weingart erklärt.