Ulrich Silberbach, Bundesvorsitzender des dbb beamtenbund und tarifunion, spricht bei der digitalen Jahrestagung von dbb beamtenbund und tarifunion
SWR Aktuell

Silberbach (dbb): Bereitschaft zum Homeoffice hoch - Möglichkeiten fehlen

Im Gespräch | 21.01.2021 | 4 Min.
Ulrich Silberbach, Bundesvorsitzender des dbb beamtenbund und tarifunion, spricht bei der digitalen Jahrestagung von dbb beamtenbund und tarifunion
Erscheinungsdatum
21.01.2021
Rubrik
Sender
Sendung

Der Vorsitzende des deutschen Beamtenbundes, Ulrich Silberbach, wünscht sich mehr Homeoffice im öffentlichen Dienst. Silberbach sagte SWR Aktuell: "Die Realität sieht anders aus." Nach einer aktuellen Erhebung sei Heimarbeit auf Bundesebene für 67 Prozent der Beschäftigten möglich. Auf Landesebene beziffert Silberbach den Anteil auf 55 Prozent. Im Öffentlichen Dienst der Kommunen könne Homeoffice aber gerade mal von 35 Prozent genutzt werden. "Das ist natürlich weit ab von dem, was wir brauchen." Grund sei vor allem mangelnde technische Ausstattung: "Wir haben über Jahre hinweg den öffentlichen Dienst auf Kante genäht. Und das rächt sich jetzt." Silberbach kritisierte, dass es in vielen größeren Behörden das "Problem der Präsenzkultur" gebe: "Viele unserer Führungskräfte schaffen es noch nicht, den Dreh zu finden, wie kann ich auf Entfernung führen." Hier müsse noch mehr Motivation erfolgen, betonte Silberbach im Gespräch mit SWR Aktuell-Moderator Jonathan Hadem.

Empfohlene Inhalte