Auf einem Smartphone sind die Apps von Google, Amazon und Facebook zu sehen
SWR Aktuell

Vorsitzender der Monopol-Kommission: US-Internet-Konzernen Grenzen setzen

Im Gespräch | 30.07.2020 | 6 Min.
Auf einem Smartphone sind die Apps von Google, Amazon und Facebook zu sehen
Erscheinungsdatum
30.07.2020
Rubrik
Sender
Sendung

Die Chefs der Internetriesen Amazon, Apple, Facebook und Google sind am Mittwoch bei einer Anhörung im US-Kongress mit harter Kritik an ihrer beherrschenden Marktstellung konfrontiert worden. Die Untersuchungen des Kongresses könnten möglicherweise zu einer strikteren Regulierung führen. Der Vorsitzende der Monopolkommission, Professor Achim Wambach, hat auch für Deutschland und Europa neue Regeln im Umgang mit den US-Konzernen gefordert. "Wir stoßen mit der reinen Missbrauchsaufsicht an unsere Grenzen", sagte er in SWR Aktuell und äußerte die Hoffnung, dass Deutschland im Rahmen der EU-Ratspräsidentschaft tätig werde. Wambach machte sich für ein "Selbstbevorteilungsverbot" stark. Diese Regulierung ziele auf die Macht von Amazon im Online-Handel ab. Es müsse sichergestellt werden, dass Amazon die anderen Händler auf der Plattform nicht verdränge, sagte der Vorsitzende der Monopolkommission im Gespräch mit SWR Aktuell-Moderator Bernhard Seiler.

Empfohlene Inhalte