Ein Arzt impft eine Person gegen Grippe
SWR Aktuell

Wegen Corona steigt das Interesse an Grippe-Impfungen

Im Gespräch · 01.10.2020 · 5 Min.
Ein Arzt impft eine Person gegen Grippe
Erscheinungsdatum
01.10.2020
Rubrik
Sender
Sendung

Der Arzt und Journalist Lothar Zimmermann rät im SWR: "Alle Menschen, die über 60 Jahre sind oder chronische Grundkrankheiten am Herzen oder der Lunge oder Diabetes haben, sollten sich gegen die Grippe impfen lassen. Denn wenn sie an der Grippe erkranken, kann das lebensgefährlich werden." Als weitere Gruppen, für die ein Grippeschutz empfehlenswert ist, nennt der Mediziner Menschen, die in Berufen mit Publikumsverkehr arbeiten. "Für die Risikogruppen ist die Impfung kostenlos. Und für Menschen, denen es vom Arbeitgeber empfohlen wird, übernimmt er auch die Kosten." Generell sei sie aber nicht gratis. Zimmermann weist daraufhin, dass auch eine Impfung nicht vollständig vor einer Erkrankung schützt. Und obwohl wegen der Corona-Pandemie mehr Impfdosen bereitgestellt wurden, könnten Engpässe nicht ausgeschlossen werden: "So vom Gefühl her würde ich sagen, es könnte tatsächlich knapp werden, weil das Interesse dieses Jahr deutlich höher ist, als in den Jahren zuvor." Das hat Lothar Zimmermann im Gespräch mit SWR Aktuell-Moderator Andreas Herrler gesagt.

Empfohlene Inhalte