Denkmal in Windhoek für den von deutschen Kolonialtruppen begangenen Völkermord an den Herero und Nama: An einem Ast hängen die an den Händen gefesselten Leichen eines Mannes und einer Frau. Daneben steht ein kräftiger Mann mit einem Gewehr.
Deutschlandfunk Kultur

Deutsche Anerkennung des Genozids - Herero und Nama zu wenig beteiligt

Interview · 28.05.2021 · 6 Min.
Denkmal in Windhoek für den von deutschen Kolonialtruppen begangenen Völkermord an den Herero und Nama: An einem Ast hängen die an den Händen gefesselten Leichen eines Mannes und einer Frau. Daneben steht ein kräftiger Mann mit einem Gewehr.
Erscheinungsdatum
28.05.2021
Rubrik
Sender
Sendung

Mehr als ein Jahrhundert nach Massenmorden im Südwesten Afrikas erkennt Deutschland die Verbrechen an den Herero und Nama als Völkermord an. Bei der Aussöhnung beider Länder gebe es aber Versäumnisse, sagt der Historiker Jürgen Zimmerer. Jürgen Zimmerer im Gespräch mit Ute Welty www.deutschlandfunkkultur.de, Interview Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei https://podcast-mp3.dradio.de/podcast/2021/05/28/verbrechen_an_herero_und_nama_deutschland_erkennt_drk_20210528_0837_85ba00e1.mp3

Empfohlene Inhalte